Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

constructionequipmentmag.de
Boecker News

Autokran hilft bei Installation von 5G-Antennen

In den Niederlanden wird der AK 52 eingesetzt, um die Sendemasten für den neuen Mobilfunkstandard umzurüsten.

Autokran hilft bei Installation von 5G-Antennen
Der AK 52 hebt die mehr als 100 kg schweren 5G-Antennen an ihren exakten Installationsort.

Der Ausbau der Infrastruktur für den Mobilfunkstandard 5G schreitet in großen Schritten voran. Die neue Technik bietet beim mobilen Surfen noch höhere Übertragungsraten bei geringerer Verzögerung als der Vorgänger LTE/4G. Für ein Netzwerk mit derartig schnellen Übertragungsraten ist ein dichteres Mobilfunknetz mit erweiterter Sendemastinfrastruktur die technische Voraussetzung. Deshalb müssen jährlich tausende bestehende Masten modernisiert und zahlreiche neue Mobilfunkstandorte gebaut werden.

Auch in den Niederlanden arbeiten die Netzbetreiber derzeit intensiv an der Installation von 5G-Antennen, um das neue Netz schnellstmöglich flächendeckend einzuführen. Bei der Umrüstung der Sendemasten leistet der Böcker Autokran AK 52 einen wesentlichen Beitrag. Dank seiner großen Reichweiten transportiert der Kran die alte LTE/4G-Technik ab und hebt anschließend die neuen Antennen an ihren exakten Installationsort. Die mehr als 100 kg schweren 5G-Antennen werden bereits vormontiert angeliefert und an unterschiedlichen Stellen bis zu 40 m hoch am Gerüst des Sendemasts angebracht.

Eine Höhe, die der AK 52 mit seiner großen Ausfahrlänge von bis zu 52 m (opt. 55 m) und möglichen Nutzlast bis zu 12 t spielend erreicht. Etwas weiter unten am Mobilfunkmast werden zudem mit Hilfe des Krans Schaltkästen mit einem Gewicht von mehr als 200 kg getauscht.


Autokran hilft bei Installation von 5G-Antennen
Platzsparender Aufbau des Krans dank vollvariabler Abstützung und geringem Durchschwenkradius.

Flexibler und platzsparender Kranaufbau

Aufgrund seiner Leichtbauweise eignet sich der Autokran AK 52 ideal für den Einsatz an den verschiedenen Sendemasten. Da er am Aufstellort u.a. mittels Abstützplatten auf Gras platziert wird oder über Wiesen fahren muss, ist hier ein geringes Eigengewicht gefragt. Weiterhin sind seine kompakte Aufstellfläche und der platzsparende Aufbau von großer Bedeutung, da so auch Arbeiten am Straßenrand bei laufendem Verkehr möglich sind. Der bauartbedingt einzigartig geringe Durchschwenkradius des Drehturms ermöglicht auch Einsätze bei einseitiger Abstützung. Auch die vollvariable Stützentechnik bietet bei den Modernisierungsarbeiten eine größtmögliche Flexibilität und Sicherheit beim Aufbau des Krans.

Jede einzelne Kranstütze kann dabei beliebig weit ausfahren. Die praktische Autonivellierungsfunktion garantiert den schnellen und sicheren Kranaufbau, der sich von Anfang bis Ende komfortabel über die Funkfernsteuerung regeln lässt. Der effiziente Auf- und Abbau des Krans ist in diesem Einsatzfall von besonderer Bedeutung, da der Einsatzort häufig gewechselt wird. Zudem sind die niedrigen Fahrt- und Kraftstoffkosten des Böcker AK 52 dank seines zulässigen Gesamtgewichts von nur 26 t als 3-Achser bei der hohen Kilometerleistung während des gesamten Projekts ein entscheidender Vorteil.

Präzises Platzieren der Antennen

Das punktgenaue Arbeiten und präzise Platzieren der 5G-Antennen am Sendemast wird durch die hochmoderne BICS (Böcker Intelligente Computerbasierte Sicherheits-) Steuerung und das ausgereifte Mast- und Teleskopiersystem des AK 52 ermöglicht. Optimalen Bedienkomfort bietet während der Installation die intuitive Funkfernsteuerung mit Vollfarb-Grafikdisplay. Sie stellt die Betriebssituation benutzerfreundlich und übersichtlich dar. Bereits beim Kranaufbau sorgen stetig aktualisierte Reichweitenanzeigen für eine optimale Platzierung des Krans hinsichtlich des zu erreichenden Einsatzortes.

Während des Einsatzes lassen sich dann gleich mehrere Kranfunktionen gleichzeitig steuern, was das Arbeiten mit dem Böcker Kran äußerst effizient macht. Die Hakenkamera an der Spitze des Auslegers erleichtert zusätzlich die Montage der Antennen. Dank der Bildübertragung auf die Funkfernsteuerung hat der Kranführer auch am Fuße des Masts jederzeit eine optimale Einsicht in den Arbeitsbereich an der Spitze.


Autokran hilft bei Installation von 5G-Antennen
Mit großen Ausfährlängen bis 52 m (opt. 55 m) können die Antennen auch ganz oben am Mast installiert werden.

Einfache Umrüstung zur Arbeitsbühne

Auch die mögliche Kombination von Kran- und Bühnentechnik des AK 52 bedeutet für die Arbeiten an den Sendemasten ein Höchstmaß an Flexibilität. So kann der Kran dank Easy-Lock-System werkzeuglos mit wenigen Handgriffen zur vollwertigen Hubarbeitsbühne umgerüstet werden. Je nach Anwendungsfall ist er mit verschiedenen Personenkorbmodellen kombinierbar und hebt im Bühnenbetrieb Nutzlasten bis 600 kg bzw. bis zu 5 Personen in die Höhe. Da der Personenkorb beim Rangieren angebaut bleiben kann, steht einem schnellen Umsetzen des Krans im Bühnenbetrieb nichts im Wege.

Für Einsätze in schwer zugänglichen Arbeitsbereichen eignet sich der hydraulisch auf eine Breite von bis zu 3,5 m ausfahrbare und um 440° drehbare Personenkorb. An diesem Personenkorb kann optional eine abnehmbare Bauwinde installiert werden. Mit ihr lassen sich auch im Bühnenbetrieb Lasten aller Art bequem in die Höhe transportieren. Die Winde hebt bis zu 150 kg bei einer Seillänge von 30 m und mit Fördergeschwindigkeiten von 19 m/min. Sie ist zudem beidseits um 90° schwenkbar. So können während der Arbeiten im Personenkorb die Antennen nach oben befördert und an ihrem Montageort platziert werden.

Diese Flexibilität, der schnelle Auf- und Abbau und die enorme Leistungsfähigkeit bei einem vergleichsweise geringen Eigengewicht machen den Autokran AK 52 zum idealen Helfer beim Netzausbau für die Mobilfunktechnologie der Zukunft.

Weitere Informationen zu den Böcker Autokranen gibt es hier.

www.boecker.de

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil